Die Geschichte der Henschel Flugzeug-Werke #2# in Schönefeld bei Berlin 1933-1945

ISBN-10: 3867770492

ISBN-13: 9783867770491

 

Sofort versandfertig, Lieferzeit ca. 1-3 Werktage

29,95 € *
 
 
 
 
 

Die Geschichte der Henschel Flugzeug-Werke #2# in Schönefeld bei Berlin 1933-1945

von Horst Materna

Die Henschel Flugzeug-Werke in Schönefeld bei Berlin wurden erst 1933 gegründet. Sie entwickelten sich aber in kürzester Zeit zu einem Großserien-Flugzeugbau-Produzenten. Neben der Lizensproduktion für JUNKERS und DORNIER wurden eigene Flugzeuge gebaut. Entwickelt wurden düsenbetriebene Flugzeuge und sogar ferngelenkte Flugkörper.

Inhalt:

Geschichte der Firma Henschel bis 1930

  • Die Henschel-Dynastie
  • Technik für die Schiene
  • Technik für die Straße

Einstieg Henschels in den Flugzeugbau

  • Die wirtschaftliche und politische Lage um 1930
  • Flugzeugindustrie und Luftrüstung
  • Die Gunst der Stunde
  • Hilfestellung für den Neueinsteiger

Aufbau der Henschel Flugzeug-Werke A.G.

  • Erste Anfänge in Berlin
  • Die "Henschel–Philosophie"
  • Produktionsstart in Berlin-Johannisthal
  • Auf Standortsuche
  • Bauplanung für das Werk I
  • Baugeschehen 1934/35 in Schönefeld

1936 – ein Erfolgsjahr auch für Henschel

  • Die Olympischen Sommerspiele
  • Aufbruchstimmung bei Henschel
  • Ein riesiger Bedarf an Facharbeitern
  • Die Flieger-Technischen Vorschulen
  • Der Henschel-Facharbeiter
  • Segelfliegen bei den HFW

HFW 1937 bis 1939 im Zeitraffer

  • Meilensteine 1937
  • Das Jahr 1938
  • Deutschland steuert auf den Krieg zu

Die Henschel–Flugzeuge

  • Hs 121 und Hs 125 – Übungseinsitzer
  • Hs 122 – Nahaufklärer
  • Hs 123 – Sturzkampfflugzeug
  • Hs 124 – Zerstörer
  • Hs 126 – Nahaufklärer
  • Hs 127 – Schnellbomber
  • Hs 128 – Höhenforschungsflugzeug
  • Hs 129 – Schlachtflugzeug
  • Hs 130 – Höhenfernaufklärer
  • Hs 132 – Sturzkampf- und Schlachtflugzeug

Die HFW im Zweiten Weltkrieg

  • Von Anfang an dabei
  • Die HFW spüren den Krieg
  • Aus dem Kriegstagebuch der HFW 1939/40

Lizenzbauten bei den HFW

  • Junkers W 33 – Transportflugzeug
  • Junkers W 34 – Mehrzweckflugzeug
  • Dornier Do 23 – Bombenflugzeug
  • Junkers Ju 86 – Bombenflugzeug
  • Dornier Do 17 – Mehrzweck-Kampfflugzeug
  • Junkers Ju 88 – mittlerer Bomber

Forschung und Entwicklung

  • Patentarbeit bei den HFW
  • Rechentechnik für die Konstruktion
  • Professor Wagner und die Abteilung F
  • Flugzeug-Projekte der HFW
  • Einige Kampfflugzeuge
  • Zivile Projekte

Der Krieg weitet sich aus

  • 1941 – der Anfang vom Ende
  • 1942 – ein schwieriges Jahr
  • Baracken für Fremdarbeiter
  • Exportbemühungen der HFW
  • 1943 – Hs 293 kommt zum Einsatz

Flugkörperentwicklungen bei den HFW

  • Die Vorgeschichte
  • Hs 293 – ferngelenkte Gleitbombe
  • Varianten der Hs 293
  • Hs 294 – Torpedo-Gleitbombe
  • Die Projekte Hs 295 und Hs 296
  • Hs 117 – Flugabwehr-Rakete (Hs 297)
  • Die Luft-Luft-Rakete Hs 298

1944 – das Ende naht

  • Dezentralisierung der Flugzeugproduktion
  • Der Krieg trifft auch die HFW
  • Reichenberg – die Selbstopferwaffe

Das Ende der Henschel Flugzeug-Werke A.G.

  • Berlin wird zur Festung
  • Werk I wird Kriegsbeute
  • Die Roten Falken ziehen ein
  • HFW wird Reparaturbetrieb

Buch, Hardcover, 15,5 x 21,5 cm, 288 Seiten, ca. 200 s/w-Abbildungen, deutscher Text